Workshop Dhd2016


Entwicklung und Nutzung interdisziplinärer Repositorien für historische textbasierte Korpora

Das LAUDATIO-Projekt wird am Montag, dem 07.03.2016, von 14:00-17:30 Uhr im Rahmen der Digital Humanities Deutschland (Dhd) 2016 an der Universität Leipzig einen Workshop zum Thema: Entwicklung und Nutzung interdisziplinärer Repositorien für historische textbasierte Korpora veranstalten. Der Workshop setzt sich das Ziel, die Möglichkeiten, die Aufgaben und Herausforderungen bei der Wiederverwendung von historischen Korpora zu identifizieren und zu diskutieren. Insbesondere sollen dabei deren Architektur, Dokumentation, Veröffentlichung und Speicherung betrachtet werden. So wollen wir versuchen, Methoden und Strategien für das interdisziplinäre Forschungsparadigma der Digital Humanities zu entwickeln und diese in den Fragestellungen der Konferenz der DHd 2016 zu verorten. Der Fokus wird auf die spezifischen und fächerübergreifenden Anforderungen historischer Texte in Bezug auf deren Aufbereitung und Speicherung in Repositorien zum Zweck der Wiederverwendung gelegt. Damit richtet sich der Workshop gleichermaßen an Korpusersteller, Entwickler und Betreiber von Repositorien und deren Nutzer.

Der Call for Papers ist entweder auf dieser Seite nachzulesen oder kompakt als PDF-Dokument hier zu finden.

Teilnahmeregistrierung zum Workshop ist ausschließlich über die Registrierung zur DHd Konferenz 2016 möglich: Alle Informationen dazu finden Sie unter diesem Link.

Programm

Die vordergründig gewählte Sprache der Beiträge wird deutsch sein.
Die Raumnummer für den Workshop lautet: SG_214

Zeit

Beitrag

Vortragende

14:00 – 14:45 Uhr

Interdisziplinärer Zugang und Wiederverwendung von historischen Daten

Malte Dreyer und Anke Lüdeling, Humboldt-Universität zu Berlin
14:45 – 15:30 Uhr

Complex TEI based data models for scholarly content: the Laudatio case in perspective

Laurent Romary, INRIA France
15:30 – 16:00 Uhr

Pause

16:00 – 16:30 Uhr

Vernetzung von Daten im Deutschen Textarchiv

Susanne Haaf, Matthias Boenig, Christian Thomas, Alexander Geyken, Bryan Jurish, Frank Wiegand, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
16:30 – 17:00 Uhr

Fürstinnenkorrespondenzen – Nachnutzung eines Briefkorpus aus LAUDATIO

Stefan Dumont, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
17:00 – 17:30 Uhr

Welt=nutzbare Wissenschafft* ermöglichen: Voraussetzungen zur Wiederverwendbarkeit digital aufbereiteter historischer Texte

Claudia Resch, Österreichische Akademie der Wissenschaften

Organisation & Kontakt

Carolin Odebrecht, E-Mail: carolin.odebrecht@hu-berlin.de

Die Abstracts und die Folien der Beitragenden werden wir im Anschluss an dem Workshop hier auf der Seite veröffentlichten.

Chair(s)

Forschungsgebiet

Carolin Odebrecht, Humboldt-Universität zu Berlin, Korpuslinguistik und Morphologie
  • Metadaten, Metadatenmodellierung
  • Dokumentationen, überfachliche Nutzungsszenarien
  • Korpusarchitekturen
Anke Lüdeling, Humboldt-Universität zu Berlin, Korpuslinguistik und Morphologie
  • Nichtstandardvarietäten (insbesondere historische Varietäten und Lernervarietäten)
  • Variation und Wandel
  • morphologische und syntaktische Produktivität
Malte Dreyer, Humboldt-Universität zu Berlin, Computer- und Medienservice
  • Digitale Forschungsinfrastrukturen
  • Cloudbasierte Serviceinfrastrukturen
  • Softwarearchitekturen und deren Entwicklungsmodelle
  • Metadaten- und Semantic Web-Technologien
Dennis Zielke, Humboldt-Universität zu Berlin, Computer- und Medienservice
  • (Weiter-)Entwicklung von publikationsorientierten (z.B. edoc-Server) und Forschungsdaten Repositorien (LAUDATIO-Repositorium)
  • Generalisierung von nutzerorientierten Daten-Importprozessen
  • Metadatenstandards
  • Persistente Identifikatoren z.B. DOI und handle

Allgemeine Informationen

Im Rahmen von DHd 2016 Modellierung – Vernetzung – Visualisierung
Die Digital Humanities als fächerübergreifendes Forschungsparadigma http://www.dhd2016.de/

Datum: 07.03.2016 (das vorläufig Konferenzprogramm ist hier abrufbar)
Registrierung direkt unter: https://conftool.pro/dhd2016/ möglich
Wo: Universität Leipzig
Augustusplatz 10, Hörsaalgebäude, Raum tba
04109 Leipzig

Ort

Den Tagungsort erreichen Sie am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.
Vom Hauptbahnhof aus erreichen Sie den Tagungsort, das Hörsaalgebäude der Universität nach ca. 6-10 Minuten Fußweg in südlicher Richtung, Zugang über die Universitätsstraße oder über den Augustusplatz. Auch mit der Straßenbahn (eine Station) kommen Sie zum Veranstaltungsort, mit den Linien 4, 7, 10, 11, 12, 14 oder 16 bis zur Haltestelle Augustusplatz. Die genauen Räumlichkeiten, wo der Workshop stattfinden wird, geben wir noch zeitnah bekannt.

28.12.2015 | Erstellt von: |

  • Sprache